Erotic Stories
Sexy Stories

Meine Cuckquean-Frau und ich erfüllten unsere Fantasien

 

Meine Cuckquean-Frau und ich erfüllten unsere Fantasien
Meine Cuckquean-Frau und ich erfüllten unsere Fantasien

Meine Cuckquean-Frau und ich erfüllten unsere Fantasien

Meine Frau und ich waren seit etwas mehr als drei Jahren verheiratet und hatten immer eine offene Beziehung geführt, mit der einzigen Bedingung, dass wir nie mit jemand anderem als dem anderen Sex hatten. Wir waren sehr verliebt und genossen die Gesellschaft des anderen im und außerhalb des Schlafzimmers, und obwohl wir unsere gelegentlichen Flirtnächte und die eine oder andere heftige Petting-Session genossen, hatten wir das Gefühl, dass es besser wäre, wenn wir jemand anderen finden würden, der unser Sexleben bereichert.
Wir hatten lange darüber gesprochen und beschlossen, dass wir eine dritte Frau haben wollten. Wir haben uns auch darauf geeinigt, dass sie cuckquean und bisexuell sein muss, denn ich habe es immer genossen, meiner Frau und einem Mädchen beim Sex zuzusehen. Allein der Gedanke daran ließ meinen Schwanz in meiner Hose erbeben. Wir hatten sogar überlegt, ob wir eine Anzeige in einer der örtlichen Zeitungen aufgeben sollten, waren uns aber einig, dass wir nicht wirklich wussten, wo wir anfangen sollten, und wir waren uns auch nicht sicher, wie wir eine geeignete Frau finden sollten.
Es war ein warmer Samstagmorgen, und als wir zusammen saßen und die Lokalzeitung lasen, bemerkte ich auf der Rückseite eine kleine Anzeige einer örtlichen Partnervermittlung für Erwachsene, in der ein männliches und ein weibliches Paar gesucht wurden, die ihnen bei der Werbung für ihren neuen Service helfen sollten. In der Anzeige hieß es weiter, dass jeder, der auf die Anzeige antwortet, Anspruch auf eine kostenlose sechsmonatige Mitgliedschaft bei der Agentur hat und nach Ablauf der Mitgliedschaft den Dienst ohne zusätzliche Kosten in Anspruch nehmen kann. Meine Cuckquean-Frau und ich haben unsere Fantasien ausgelebt.
Die Telefonnummer unten auf der Seite kam mir sehr bekannt vor, und als ich die Nummer mit der Karte verglich, die mir die Agentur gegeben hatte, sah ich, dass es sich um ein und dieselbe Nummer handelte. Mein Herz schlug mir bis zum Hals, und als ich meiner Frau die Anzeige zeigte, war sie genauso begeistert wie ich. Ich wählte die Nummer und sprach mit der zuständigen Dame, die mir mitteilte, dass in der nächsten halben Stunde ein Kamerateam eintreffen würde, um einige Werbeaufnahmen des glücklichen Paares zu machen, und dass sie es begrüßen würde, wenn wir für sie bereit wären.
Nachdem wir den Hörer aufgelegt hatten, waren wir beide etwas nervös, und meine Frau sah sich im Haus um, um sich zu vergewissern, dass alles in Ordnung war. Sie ging ins Bad, um ihr Make-up zu überprüfen, und ich öffnete eine Flasche Wein, um meine Nerven zu beruhigen.
Als es an der Tür klingelte, saßen meine Frau und ich zusammen auf dem Sofa, und ich konnte sehen, dass sie sehr nervös war. Sie zuckte leicht zusammen, als die Klingel ertönte, und ich lächelte sie an, bevor ich aufstand und die Tür öffnete.
“Hallo, wir sind von der Agentur”, sagte eine große, attraktive junge Frau. “Sind Sie das Paar, das sich für unseren neuen Service interessiert?”
“Ja, bitte kommen Sie herein.” Ich hielt die Tür auf, und die drei Mitglieder des Kamerateams folgten mir ins Wohnzimmer.
“Guten Tag”, sagte die blonde junge Frau, als sie sich meiner Frau zuwandte und lächelte. “Ich bin Tina und das sind meine Freunde John und Sarah.”
“Freut mich, Sie kennenzulernen”, sagte ich. “Möchten Sie etwas trinken? Ich habe gerade eine Flasche Wein aufgemacht, aber es gibt auch Kaffee, Tee oder Orangensaft, wenn Sie möchten.”
“Wein klingt gut”, sagte Sarah, ein hübsches junges Mädchen mit kastanienbraunem Haar.
“Wir trinken alle ein Glas Wein, wenn das okay ist”, sagte Tina.
“Sicherlich”, antwortete ich. “Es dauert nur eine Minute.”
Kurze Zeit später kehrte ich mit einem Tablett voller Gläser und einer vollen Flasche Wein zurück. Als ich das erste Glas an Sarah, die Rothaarige, weiterreichte, bemerkte ich, dass die Kamera bereits aufgebaut war und aufnahm.
“Sind wir bereit, anzufangen?”, sagte der junge Mann, der sich als John vorstellte.
“Okay, wenn Sie sich bitte alle setzen möchten”, sagte Sarah. “Und darf ich das glückliche Paar bitten, nebeneinander auf dem Sofa Platz zu nehmen.”
“Sicher”, antwortete ich.
“Es tut mir leid”, sagte meine Frau, als wir zusammensaßen, und ich legte meinen Arm um sie. “Was genau sollen wir tun?”
“Im Moment nicht so viel”, sagte Tina. “Machen wir ein paar Aufnahmen von euch beiden zusammen. Tun Sie einfach so, als ob wir nicht hier wären, und unterhalten Sie sich ganz normal miteinander.
“Das ist so peinlich”, flüsterte meine Frau, als wir uns aneinander kuschelten und sie mir direkt in die Augen sah.
“Du wirst dich daran gewöhnen”, sagte ich ihr. “Entspann dich einfach und tu so, als wäre es ein Date und du hättest mich ganz für dich allein.”
„Mmm“, sagte sie. “Das hört sich gut an.”
“Hört sich das nicht gut an, Leute?”, sagte Sarah, als sie ihre Kamera auf uns richtete. “Sind Sie ein liebendes Paar mit einem gesunden Sexualleben?”
“Oh ja”, sagte meine Frau und wurde rot.
“Und macht es dem Mann des Hauses Spaß, seine Frau mit anderen Mädchen zu beobachten?”
“Ja, das tut er”, antwortete meine Frau kichernd.
“Und glaubst du, ihr beide könntet einen Dreier mit einem anderen Mädchen, vielleicht einer sexy Rothaarigen, wie mir, verkraften?”
“Mmm”, stöhnte ich, und meine Frau lachte, weil sie wusste, dass sie die gewünschte Wirkung auf mich hatte.
“Das ist großartig”, sagte Sarah. “Und jetzt möchtest du deinem Mann vielleicht helfen, sein Hemd auszuziehen.”
“Oh ja”, sagte meine Frau.
Ich stand auf und erlaubte meiner Frau, mir das T-Shirt über den Kopf zu ziehen, und als sie fertig war, verbeugte ich mich, und das Kamerateam spendete einen kleinen Applaus.
“Das ist nett”, sagte Sarah. “Ich denke, wir werden jetzt noch ein paar Aufnahmen machen. Diesmal kannst du ihm die Hose ausziehen, und dann könnt ihr beide zusammen auf dem Sofa liegen, während du ihr Oberteil ausziehst.”
Meine Frau nickte, und ich öffnete den Reißverschluss meiner Jeans, bevor ich sie herunterzog und zur Seite schmiss. Ich trug einen engen schwarzen Slip, und ich konnte den anerkennenden Blick in Sarahs Augen sehen.
“Okay”, sagte Sarah und lächelte. “Darf sich der Herr des Hauses auf das Sofa legen, während seine reizende Dame ihr Oberteil auszieht?”
“Oh ja”, antwortete ich und nahm schnell meine Position auf dem Sofa ein.
“Schön”, sagte Sarah, als sie näher kam und ich ihren Atem auf meiner Haut spüren konnte. “Und jetzt, kann die Frau seine Unterwäsche ausziehen.”
“Du hast einen schönen Schwanz”, sagte sie, während sie ihre Hand um meinen harten Schaft legte. “Ich würde gerne sehen, wie feucht meine Muschi werden kann.”
“Wow”, keuchte ich.
“Okay”, sagte Sarah. “Warum kletterst du nicht auf ihn und zeigst uns, wie gerne du ihn reitest?”
“Oooh, ja”, sagte meine Frau. “Das würde ich gerne tun.”
Sie kletterte auf mich und zog schnell ihren Rock hoch, bevor sie in meine Unterhose griff und ihre Hand um meine pochende Erektion legte. Als sie ihr Höschen herunterzog und sich auf mich stürzte, stöhnten wir beide auf, und ihr Gesicht war gerötet.
“Macht ihr das Spaß, Leute?”, fragte Sarah.
“Mmm, ja”, sagte meine Frau, ihr Atem kam in kurzen, scharfen Atemzügen, während sie ihre Hüften gegen mich presste.
“Willst du ihr den BH ausziehen?”, fragte Sarah. “Zeig uns diese schönen Brüste.”
Ich griff um sie herum, und nach einigem Fummeln gelang es mir, den Verschluss ihres BHs zu öffnen, und sie zog die Träger von ihren Schultern und ließ ihren BH fallen.
“Wunderschön”, hörte ich Tina flüstern, als sie näher kam und ihre Kamera auf die festen, vollen Brüste meiner Frau richtete.
“Ist er hart für dich, Schatz?”, sagte Sarah, und ich spürte, wie meine Frau mich in sich hineindrückte, während sich ihre Muskeln um mich herum zusammenzogen.
“Oh ja”, stöhnte sie, während sich ihr Körper anspannte.
“Kannst du ihn ein bisschen schneller reiten, Süßer?”, fragte Sarah. “Du musst für uns abspritzen.”
“Mmm, oh Gott”, stöhnte meine Frau, während sich ihr Rücken wölbte und ihr Körper bebte. “Ahh”, keuchte sie, als ihr Orgasmus sie traf und ihre Säfte meinen Schwanz hinunterliefen.
“Wow, das war heiß”, sagte Sarah. “Und jetzt lassen wir den Mann die Muschi seiner Frau lecken, bis sie wieder kommt.”
“Oh, ja”, stöhnte meine Frau, als sie von mir herunterglitt und sich auf das Sofa legte.
“Zieh ihr das Höschen aus”, sagte Sarah, und ich beugte mich vor und zog meiner Frau das Höschen herunter, bevor ich ihre Schenkel auseinander drückte und meinen Mund auf ihre geschwollenen Schamlippen senkte.
“Mmm, yesss”, zischte sie, als meine Zunge ihre Muschi entlangfuhr und sie mir ihre Hüften entgegenstreckte.
“Weiß er, wie man deine Muschi leckt, Baby?”, fragte Sarah.
“Mmm, er weiß, was ich mag”, sagte meine Frau und stöhnte laut.
“Oh ja”, keuchte sie, stemmte ihre Hüften gegen mich und griff nach meinem Haar.
“Macht er dich an?”, fragte Sarah.
“Ja”, zischte meine Frau. “Ah, ah, ahhh, oooh, yessss,” stöhnte sie, während sich ihr Körper unter mir anspannte und bebte und ihre Säfte über meine Zunge flossen.
“Er muss wirklich einen Drink gebraucht haben”, sagte Sarah und lächelte. “Er hört nicht auf.”
“Oh Gott, er hat eine sehr talentierte Zunge”, sagte meine Frau. “Ah, ahhh, oooh, oh, ja, ja, yessss”, stöhnte sie, als ihr Orgasmus sie überrollte und ihr Körper heftig zitterte.
“Das ist so verdammt heiß”, sagte Tina. “Ich muss dabei sein.”
“Okay, lass uns das ins Schlafzimmer verlegen”, sagte Sarah und lächelte. “Und könnt ihr beide uns den Weg zeigen.”
“Hier entlang”, sagte ich, und meine Frau führte die drei die Treppe hinauf, während ich ihr folgte.
“Das ist ein wunderschönes Zimmer”, sagte Tina, als wir das Schlafzimmer betraten. “Und ein schönes, großes Bett dazu.”
“Danke”, sagte ich.
“Okay, der Mann des Hauses kann da drüben sitzen und zusehen”, sagte Sarah. “Und wenn er irgendetwas braucht, um in Schwung zu kommen, bin ich gleich hier drüben.”
Ich setzte mich auf einen Stuhl am Fenster und sah zu, wie sich die drei Frauen auszogen. Tinas Körper war atemberaubend, und ihre festen Brüste zogen meine Aufmerksamkeit auf sich, und Sarah war genauso umwerfend, als sie sich entkleidete.
“Was denkst du, Schatz?”, fragte Sarah, als sie auf mich zuging und ihre Hüften sanft schwankten.
“Ihr seid alle so schön”, sagte ich mit heiserer Stimme.
“Danke”, säuselte sie. “Und wir würden gerne mit dir spielen, aber zuerst müssen wir deiner reizenden Frau helfen, sich zu entspannen.”
“Mmm, ja”, schnurrte Tina.
“Und ich glaube, es würde ihr gefallen, dich und mich und deine sexy Freundin beim Sex zu sehen”, sagte Sarah.
“Oh, ja”, stöhnte ich.
“Gefällt dir die Idee, Schatz?”, sagte Sarah lächelnd, als sie sich vor mich kniete. “Willst du zusehen, wie ich und Tina die Muschi deiner Frau lecken?”
“Mmm, oh ja”, keuchte ich, griff nach unten und packte meinen Schwanz.
“Oh, da will jemand spielen”, sagte Sarah. “Wollt ihr euch amüsieren, meine Damen?”
“Mmm, ja”, sagte Tina, und beide gingen zum Bett hinüber.
“Komm, setz dich aufs Bett”, sagte Tina und lächelte.
Als ich mich setzte, konnte ich die Kamera sehen, und das kleine Licht über dem Objektiv leuchtete. Ich fühlte mich etwas unwohl, aber als Sarah und Tina sich küssten und berührten, entspannte ich mich bald und ließ zu, dass sich die Erregung in mir aufbaute.
“Oh, das ist schön”, sagte meine Frau lächelnd, während sie ihre Hand an der Innenseite meines Oberschenkels auf und ab fuhr.
“Mmm”, sagte Tina. “Du hast eine sehr sexy Frau, und sie hat eine schöne Muschi.”
“Ah, ahh”, stöhnte ich, als Sarah sich nach vorne beugte und ihre Zunge um die Spitze meines Schwanzes wirbelte und meine Hüften sich ruckartig vom Bett erhoben.
“Ich glaube, das gefällt ihm”, sagte Tina und kicherte.
“Ja, ich glaube, das tut er”, sagte Sarah, während sie ihre Hand um den Schaft meines Schwanzes legte und den Kopf in ihren Mund saugte.
“Mmm, lecker”, säuselte sie. “Du bist dran”, fügte sie hinzu, als sie mich losließ, und Tina übernahm, senkte ihren Mund auf die Spitze meines Schwanzes und ließ ihre Zunge über den Schlitz gleiten.
“Ah, ah, oh, yesss”, stöhnte ich, und ich spürte, wie sich ihre Lippen öffneten, und dann nahm sie mich in ihren Mund.
“Wow, er ist ein großer Junge”, sagte Tina und saugte mich langsam weiter in ihren Mund.
“Gott, ihr zwei seid so sexy”, sagte meine Frau, als sie sich zurücklehnte und zusah.
“Mmm”, sagte Tina, als sie mich losließ. “Sarah ist so gut mit ihrem Mund, findest du nicht auch?”
“Oh ja”, stöhnte ich, und ich sah, wie meine Frau nach unten griff und ihre Muschi streichelte.
“Tina und ich haben gerade darüber gesprochen, wie viel Spaß es machen würde, wenn wir beide die Muschi deiner Frau lecken würden, während sie deinen harten Schwanz reitet.”
“Oh, ja”, stöhnte ich.
“Ich glaube, wir haben ein Ja”, sagte Sarah. “Okay, ihr beide, stellt euch auf das Bett.”
Als ich mich zurücklehnte, sah ich, wie meine Frau sich auf mich spreizte und nach meinem Schwanz griff.
“Oh, ja”, zischte sie, als sie sich aufrichtete und ich spürte, wie ihre warme, feuchte Muschi mich umschloss.
“Fühlt er sich gut an in dir?”, fragte Tina.
“Mmm, jaaa”, keuchte meine Frau. „So verdammt gut.“
“Willst du ihn reiten, während Sarah und ich deine süße kleine Muschi lecken?”
“Oh, ja”, stöhnte meine Frau, und ihre Hüften begannen zu schwingen.
“Gott, ihr zwei seid heiß”, sagte Tina, als sie auf das Bett kroch.
“Ja, das ist er”, sagte meine Frau und stöhnte leise.
“Ich habe von dir gesprochen”, kicherte Tina.
“Mmm, ah, ahhh”, keuchte meine Frau, als Sarah und Tina ihre Münder auf ihre Muschi senkten.
“Ooh, das gefällt ihm”, stöhnte sie, während ihre Hüften weiter wippten und ich mich ihr entgegenstemmte.
“Ah, ahh, aahhh, ooh, jaaa”, keuchte sie, und ich konnte spüren, wie ihr Körper zitterte.
“Verdammt, ihr zwei seid gut”, stöhnte sie. “Ah, ahhh, oh, ja, ja, ahhhh, yessss,” schrie sie, als ihr Orgasmus sie überrollte und ihr Körper sich anspannte, bevor er heftig zitterte.
“Gott, war das heiß”, sagte Sarah und sah zu meiner Frau auf.
“Und jetzt ist es an der Zeit, die Dinge zu ändern”, sagte Tina.
“Was wollt ihr von uns, meine Damen?” fragte ich.
“Warum stehst du nicht auf, und wir zeigen es dir”, sagte Tina.
Ich kletterte schnell vom Bett und sah zu, wie die drei Frauen ihre Positionen wechselten. Tina kniete auf dem Bett, ihren schönen Hintern zu mir gewandt, und winkte mich zu sich heran.
“Ich habe von diesem großen, harten Schwanz geträumt”, sagte sie, senkte ihr Gesicht auf das Bett und drückte mir ihren Hintern entgegen.
Ich war ein wenig überrascht, als Sarah vor Tina in die Knie ging und ihre Arschbacken spreizte.
“Mach dir keine Sorgen”, sagte Sarah. “Ich werde helfen.”

Meine Cuckquean-Frau und ich erfüllten unsere Fantasien

Während Sarah Tinas Backen spreizte, strich ich mit meinen Händen über ihren perfekten Arsch, und dann hielt ich meinen Schwanz in der Hand und schob die Spitze in sie hinein.
“Oh, das ist schön”, sagte Tina und lächelte.
“Es fühlt sich wunderbar an”, antwortete ich.
“Und was ist mit mir?”, sagte meine Frau lachend, während sie sich auf das Bett legte und ihre Beine spreizte.
“Gott, ja”, stöhnte ich, als ich auf ihre geschwollene, glitzernde Muschi hinunterblickte.
“Okay, großer Junge”, sagte Tina. “Fick deine hübsche Frau, während du mich fickst.”
“Ja, Ma’am”, antwortete ich, stieß meine Hüften vor und füllte die Muschi meiner Frau mit meinem harten Schwanz, und eine Sekunde später drückte Tina ihren Hintern zu mir zurück, und mein Schwanz glitt in ihre enge Muschi.
“Mmm, ja”, schnurrte Tina.
“Fühlt sich das gut an, Schatz?”, fragte meine Frau, und ich sah, wie ihre Finger in ihre Muschi glitten.
“So gut”, keuchte ich.
“Fick uns”, sagte Tina.
“Ah, ah, ahh”, stöhnte ich, während ich mich zurückzog und dann wieder vorwärts stieß, beide ausfüllte und ihre Körper zum Zucken brachte.
“Ah, ahh, aahhh, ahhh, ahhh”, stöhnte ich, während mein Schwanz in Tinas Muschi hinein- und wieder herausglitt und ihre Muskeln sich um mich herum zusammenzogen.
“Fuck, das fühlt sich gut an”, sagte Tina. “Härter, gib’s mir.”
“Ah, ahhh, Gott”, stöhnte ich, während meine Hüften gegen sie stießen, und ich schaute auf ihren perfekten Arsch hinunter, als sie jeden Zentimeter meines Schwanzes in sich aufnahm.
“Mmm, das ist schön”, sagte Sarah.
“Gott, dein Mund”, stöhnte Tina, und Sarah leckte ihre Muschi und strich mit ihrer Zunge über ihren Kitzler.
“Ah, ahhh, oh, ja”, sagte meine Frau, und ich konnte sehen, wie ihre Finger in ihre Muschi hinein- und wieder herauspumpten, während sie sich selbst masturbierte.
“Gott, ja, ja”, sagte Tina, und ihr Rücken wölbte sich, ihr Körper spannte sich an, und sie stöhnte laut auf, als ihr Orgasmus sie traf.
“Ah, ahh, aaahhh”, keuchte ich, als sich ihre Muschi um mich herum zusammenzog und ihre Muskeln meinen Schwanz melkten.
“Oh, fuck”, stöhnte meine Frau, während ihr eigener Körper zitterte. “Ah, ahh, Gott, ich werde kommen”, schrie sie, und dann wölbte sich ihr Rücken, und ihr Körper zitterte und zuckte, als ihr Orgasmus sie überrollte.
“Mmm, du bist ein sehr sexy Mann”, sagte Tina und lächelte.
“Das war unglaublich”, sagte ich, zog mich aus ihr heraus und sackte auf dem Bett zusammen.
“Ich bin dran”, sagte Sarah lächelnd, als sie mich rittlings umarmte.
“Ich glaube, ich brauche eine kleine Pause”, sagte ich, und wir lachten alle.
“Oh, keine Sorge, Baby”, sagte Sarah und kicherte. “Ich erwarte nichts von dir, ich will dich nur in mir spüren.”
“Oh, wenn das so ist”, sagte ich und grinste.
“Ich will deinen großen Schwanz in mir spüren”, säuselte sie. “Ich will spüren, wie du mich ausfüllst und meine Muschi dehnst.”
“Ja, Ma’am”, antwortete ich, und Sarah packte meinen Schwanz und rieb die Spitze zwischen ihren Lippen, bevor sie sich langsam auf mich herabließ.
“Gott, ist das ein großer Junge”, sagte Sarah und stöhnte leise, und ihre Augen schlossen sich und sie stöhnte leise.
“Oh, das ist er wirklich”, sagte meine Frau.
“Fühlt sich das gut an?”, fragte Tina und lächelte.
“So gut”, säuselte Sarah.
“Und, kannst du ihn immer noch spüren, wenn du das tust”, sagte Tina lächelnd, während sie mit ihren Fingern über Sarahs geschwollenen Kitzler fuhr.
“Oh, ja”, stöhnte Sarah, deren Atem in kurzen, scharfen Stößen kam.
“Möchtest du, dass er deine schöne Muschi leckt?”, fragte meine Frau lächelnd.
“Ja, bitte”, antwortete Sarah, und ich hob sie von mir herunter und rollte sie auf den Rücken, bevor ich mich schnell in Position brachte und mit meiner Zunge an ihrer Muschi entlangfuhr.
“Oh, Gott”, keuchte sie.
“Leckt er deine Klitoris?”, fragte Tina.
“Ja”, sagte Sarah. “Ah, ahh, ahh, ahhh”, keuchte sie, während sich ihre Hüften aufbäumten und ihre Finger ihre Schamlippen auseinander zogen.
“Mmm”, sagte ich, während ich zwei Finger in sie einführte und mit meiner Zunge über ihre geschwollene Klitoris fuhr.
“Wirst du für ihn abspritzen?”, fragte Tina.
“Ah, ahh, ja”, stöhnte Sarah.
“Gut, denn ich möchte zusehen”, sagte meine Frau und lächelte.
“Oh, jaaa,” stöhnte Sarah, und ihre Hüften hoben sich vom Bett, und ihre Muschi drückte meine Finger, als ihr Orgasmus sie überrollte und ihre Säfte über meine Zunge flossen.
“Gott, ist das schön”, sagte meine Frau.
“Ich glaube, der Ehemann will auch mal”, sagte Tina und kicherte.
“Okay, Liebster”, sagte Sarah und grinste. “Ich gehöre ganz dir.”
“Er braucht sich nicht zu beeilen”, sagte Tina. “Wir gehen nirgendwo hin.”
“Okay”, sagte ich und lachte.
Ich bewegte mich auf das Bett und legte mich auf den Rücken, bevor ich Sarah hochhob und ihre Muschi über meinen Schwanz gleiten ließ.
“Das ist schön”, säuselte sie, während sie mit den Hüften wippte und ich mich ihr entgegenstreckte.
“Gefällt es dir, ihn zu reiten, Süße?”, fragte meine Frau, während sie sich so positionierte, dass sie ihn besser sehen konnte.
“Oh, Gott, ja”, antwortete Sarah. “Ich liebe es, seinen Schwanz in mir zu spüren und mich zu öffnen.”
“Und möchtest du, dass er deine Muschi leckt, während du ihn reitest?”, fragte Tina und rückte näher.
“Oh ja”, antwortete Sarah, und ich senkte meinen Mund auf ihre Muschi.
“Gott, seht euch drei an”, sagte meine Frau. “Du siehst unglaublich aus.”
“Mmm, yesss”, stöhnte Sarah, während sie ihre Muschi gegen mein Gesicht presste.
“Ah, aahh, ahhh, yessss”, schrie sie, während ihr Körper zu zittern begann und sie sich an meinen Haaren festhielt.
“Oh, ja”, schrie sie, und ihr Atem kam in kurzen, scharfen Atemzügen. “Ah, ahhh, Gott, das ist gut, so gut, jaaa, jaaa, jaaaaaa.”
Ich hörte ein Klicken und schaute auf, gerade noch rechtzeitig, um zu sehen, wie Tina ein Foto machte.
“Hast du es bekommen?”, fragte meine Frau.
“Oh, ja”, antwortete Tina.
“Okay, ich will ihn in mir haben, jetzt”, sagte Sarah.
“Was hast du dir denn vorgestellt, Liebling”, sagte meine Frau lächelnd.
“Wir alle zusammen”, antwortete Sarah lächelnd.
“Ich denke, das lässt sich einrichten”, sagte Tina. “Komm und leiste mir Gesellschaft.”
Sarah kletterte von mir herunter, und die beiden standen auf und legten sich nebeneinander auf das Bett.
“Bist du bereit, Schatz?”, fragte meine Frau.
“Ja”, antwortete ich und lächelte.
“Und wo soll er hin?”
“Ich will ihn oben haben”, antwortete Sarah.
“Hm, gute Idee”, sagte Tina. “Okay, Geliebter, klettere an Bord.”
Ich lächelte und brachte mich schnell in Position, mit Tinas Muschi zu meiner Linken und Sarahs zur Rechten. Ich ließ mich in Tina fallen und wandte mich dann Sarah zu, und dann fickte ich sie beide, und beide stöhnten und schrien.
“Er hat einen wunderbaren Schwanz, nicht wahr, Sarah”, sagte meine Frau.
“Oh, ja”, stöhnte sie.
“Magst du es, seinen großen, harten Schwanz zu spüren, wie er in deine Muschi hinein und wieder heraus gleitet?”
“Ah, ahhh, jaaa”, keuchte Sarah, und ihre Hüften wippten und ihr Rücken wölbte sich, während ihr Körper mich ganz in sich aufnahm.
“Fuck, ich liebe es, seinen großen Schwanz in meiner Muschi zu spüren”, sagte Tina, griff nach unten und reizte ihre Klitoris.
“Und, möchtest du für ihn abspritzen?”
“Ja, bitte”, keuchte sie.
“Okay, lass uns ihr helfen, Schatz”, sagte meine Frau. “Sie verdient eine Belohnung dafür, dass sie eine so nette Gastgeberin ist.”
“Dem kann ich nicht widersprechen”, sagte ich und lachte.
“Mmm, jaaaa,” stöhnte sie und ihr Rücken wölbte sich. “Ah, ahh, ahhh, ooh, Gott, ist der gut”, stöhnte sie, und dann bockten ihre Hüften, und ihr Körper bebte.
“Oh, ja”, schrie sie mit zitternder Stimme, als ihr Orgasmus sie erfasste und ihre Säfte meinen Schwanz umspülten.
“Okay, Schatz, jetzt bist du dran”, sagte meine Frau, und ich spürte ihre Hand und die von Sarah, und beide streichelten mich, und ihre Finger steckten in ihren Muschis, und dann küssten sie sich und berührten sich, und Tina und Sarah streichelten sich gegenseitig die Brüste.
“Ah, aahhh, ahh, oh, yessss,” schrie ich, als die drei mich zum Orgasmus brachten.
“Mmm, schön”, sagte Tina, als wir drei nebeneinander auf dem Bett lagen.
“Das müssen wir wiederholen”, sagte meine Frau.
“Ganz bestimmt”, sagte ich.
“Nächste Woche”, sagte Sarah kichernd.
“Warum so lange warten”, sagte Tina.
“Du bist eine unersättliche Füchsin, nicht wahr”, sagte meine Frau und lächelte.
“Ja”, antwortete sie und nickte.
“Nun, ich denke, nächste Woche ist es soweit.”
“Und in der Woche danach könntest du vielleicht zu uns kommen”, sagte ich.
“Das klingt wunderbar”, sagte Sarah.
“Okay, abgemacht”, sagte Tina.
“Es ist eine Verabredung”, sagte ich und lächelte.
“Okay, genug geplaudert”, sagte Tina. “Zeit zum Feiern.”
“Party?” fragte ich.
“Natürlich”, antwortete sie. “Wir vier, eine Flasche Champagner und jede Menge Sex. Das wird eine tolle Nacht.”

Meine Cuckquean-Frau und ich haben unsere Fantasien ausgelebt.
Ende

Was bedeutet Cuckquean Wife?

Sexy Geschichten Kurze erotische Geschichten

Schreibe einen Kommentar

Erotic Stories

You cannot copy content of this page